Erfolg beim Pangea-Mathematikwettbewerb

Max-Born-Schüler haben sich für die Zwischenrunde qualifiziert

Über 107 000 Schüler tüfteln deutschlandweit über den Aufgaben des Pangea-Mathematikwettbewerbs. So auch die Schüler der Rätsel- und Knobel-AGs des Max-Born-Gymnasiums unter der Leitung von Sylvia Frey. Unter Zeitdruck gilt es gute Ideen zu entwickeln und kreative Lösungswege zu finden.
Emma Jerusalem (5a), Pascal Azevedo (5b), Juliane Küster (6e), Philipp Bonfert (9a), Kai Langenekert und Lucas Wollenhaupt (beide 10c) haben es geschafft: Sie haben sich für die Zwischenrunde qualifiziert und sind damit unter den 500 besten ihrer Klassenstufe. Am 10. Mai haben sie nun bei der Zwischenrunde die Chance, sich einen Platz für das große Finale in Gießen zu sichern, bei dem die 10 besten Schüler jeder Klassenstufe gegeneinander antreten.