Bildungspartnerschaften am Max-Born-Gymnasium

Die Verbindung zwischen Schule und Berufswelt zu erweitern und zu vertiefen – das ist das Ziel der Bildungspartnerschaften, die das Max-Born-Gymnasium mit den vier Unternehmen Alcatel-Lucent, SWN, RTS Steuerberatungsgesellschaft und Tesat-Spacecom eingegangen ist.

Bei den im Jahr 2011 geschlossenen Bildungspartnerschaften geht es vor allem darum, die ökonomische und naturwissenschaftlich-technische Bildung zu stärken, Hilfen bei der Studien- und Berufswahl anzubieten und den Übergang von der Schule in Ausbildung, Studium und Beruf zu erleichtern. Schon seit langem hat das Max-Born-Gymnasium in den Bereichen Berufsorientierung, Junior- bzw. Schüler-Ingenieur-Akademie, Naturwissenschaft und Technik sowie Wirtschaft und Gemeinschaftskunde mit einer Reihe von Unternehmen erfolgreich zusammengearbeitet. Mit den Bildungspartnerschaften werde die bisherige Kooperation auf eine verlässliche und dauerhafte Basis gestellt.

Die Bildungspartner der Schule decken diese hinsichtlich ihrer Branche, Größe und Ausrichtung ganz unterschiedliche Bereiche ab und sorgen damit für ein breites Spektrum an Kooperationsfeldern:

  • Alcatel-Lucent ist eines global agierenden Unternehmens. Als Gründungsmitglied des ehemaligen „Stuttgarter Modells“ – heute bekannt als Duale Hochschule – kann Alcatel-Lucent in Sachen Nachwuchsförderung bereits auf eine langjährige Erfahrung zurückblicken. Durch die Bildungspartnerschaft kann nun die bereits bestehende Zusammenarbeit, z.B. im Rahmen der Schüler-Ingenieur-Akademie noch intensiviert werden.
  • RTS betreut bereits seit 2008 bei Schülerfirmen am MBG.
  • Tesat-Spacecom: Für das Technologieunternehmen ist es vor allem wichtig, Kenntnisse bei Schülerinnen und Schülern im technischen Bereich zu vertiefen, um auch in Zukunft weiter interessierte hochqualifizierte Fachkräfte zu gewinnen.